Bachblüten für Tiere


Tiere reagieren sehr gut auf diese Therapieform. Zwischen dem Tierhalter und seinem Tier besteht eine energetische Wechselbeziehung und es kann sinnvoll sein, bei anhaltenden chronischen Störungen oder Verhaltensweisen eine Bachblütentherapie auszuprobieren.

Sehr oft leben Tiere die unbewussten Gefühlsmuster ihrer Besitzer aus.
Die Bachblütentherapie ist nach dem englischen Arzt Dr. Bach benannt worden. Sie hilft dem Menschen und auch den Tieren, mit ihren seelischen Belangen fertig zu werden.

Dr. Bach entdeckte bei seinen Forschungen 38 Blüten, die seelische Disharmonien in ihr positives Gegenteil wandeln können. Die Bachblütentherapie ist wegen ihrer Natürlichkeit eine gut geeignete Form, Menschen und auch Tieren zu helfen, ihre seelischen Blockaden auf natürliche Weise zu behandeln.
Bachblüten können z.B. einem ängstlichen Hund zu mehr Tapferkeit verhelfen oder einem traurigen Hund wieder zu mehr Lebensfreude.

Es lohnt sich auf jeden Fall, diese Therapieform bei zu vermutender seelischer Ursache auszuprobieren, um den Ursachen, auch aus der Wechselbeziehung zum Menschen, entstandenen Probleme zu begegnen und mittels der Bachblüten aufzulösen.


Bachblüten für Mensch und Tier

Suzanne Honens
Alte Horst 2a
30926 Seelze